Schule und Beruf

Wie sie aus meinen beruflichen Stationen entnehmen können, bringe ich für das Bürgermeisteramt umfangreiche Praxiskenntnisse im Innenausbau, ein Gefühl für Baukosten, Erfahrung im Umgang mit Nachunternehmern, Führungserfahrung, Kostenverantwortung oder Kenntnisse in der Bauleitplanung mit. Das Fundament hierfür bildet meine schulische Ausbildung, wo ich mir als Betriebswirt die wirtschaftlichen und rechtlichen Hintergründe erlernte. In meiner Meisterausbildung konnte ich meine handwerklichen Fertigkeiten vertiefen und mir Kenntnisse in Ausbildung, Buchführung und Kostenrechnung aneignen.

Ingenieurbüro Furch

seit Mai 2019

Nach vielen Jahren auf der ausführenden Seite habe ich hier die Möglichkeit die planerische Seite kennenzulernen. Das Büro bildet alle Leistungsphasenn der HOAI ab. Zum Leistungsspektrum gehören auch Bestandsaufnnahmen von Gebäuden und Fassaden, Visualisierungen, CAD-Dienstleistungen, Konstruktion und Modelierung von 3d-Objekten, sowie Bauleitung. Ein besonderer Schwerpunkt ist neben dem Wohnungsbau auch der Hotel- und Gaststättenbau. Als Projektleiter ist meine Aufgabe die Umsetzung von Baumaßnahmen wie das Brandschutzkonzeptes im Hofbräukeller, Umbauten im Seehof Herrsching oder im Jagdschlössel in Harlaching. Zudem habe ich hier die Möglichkeit mir Fertigkeiten in der Bauleitplanung anzueignen und Projekte in und um Haag mit zu entwickeln.


Baierl+Demmelhuber

Juli 2013 - April 2019

In meinem ersten Jahr konnte ich in der Kalkulationsabteilung im Komplettausbau meine Erfahrungen was das Preisgefüge von Generalunternehmerleistungen betrifft vertiefen. Anschließend bauten wir in der Innenraumabteilung ein Projetteam für Sonderaufträge mit speziellen Herausforderungen um mich auf und wickelten zuletzt 6,5 Mio € ab. Namhafte Projekte wie das LinkedIn-Büro in München, die Mitarbeiterkantine für Audi in Ingolstadt, das Inovationcenter von Merck in Darmstadt, die Lobby im Polluxtower in Frankfurt oder die Digital Factory von Allianz wurden von mir und meinem Team umgesetzt.


Betriebswirt (HWK)

Meisterpreis der bayerischen Staatsregierung

Oktober 2011 - Oktober 2012

Bei der berufsbegleitenden Weiterbildung im HWK Bildungszentrum Rosenheim konnte ich meine rechtlichen Kenntnisse erweitern und erlernte die umfassenden Qualifikationen, welche zur Führung eines Betriebs erforderlich sind.


Riedl GmbH

Mai 2001 - Juni 2013

Nach meiner Meisterausbildung hatte ich die Möglichkeit als Projektleiter verschiedenste Projekte wie den Telekommessestand auf der Cebit in Hannover, den Putzmeistermessestand auf der Bauma in München oder die Mitarbeiterkantine von Montblanc in Hamburg umsetzen. Ein weiteres Steckenpferd wurde bald die Kalkulation bei der es galt Leistungen so einzuschätzen, dass man den Auftrag bekommt und trotzdem etwas hängen bleibt. 2004 konnte ich zum stellvertretenden Betriebsleiter aufsteigen und 2008 zum Betriebsleiter. In dieser Zeit trug ich die Verantwortung für die Projektabteilung mit durchschnittlich 20 Mitarbeitern, sowie die Produktion. Ein besonderes Highlight in dieser Zeit war der Präsidentenpalast in Usbekistan, für welchen ich die Kalkulation erstellte und in der Endphase die Projektleitung vor Ort übernahm.


Meisterprüfung im Schreinerhandwerk

Meisterpreis der bayerischen Staatsregierung

September 1999 - Februar 2001

Für meine Meisterausbildung zog es mich an die Fachschule für Schreiner in Garmisch-Partenkirchen. Dies lag zum einen am guten Ruf der Schule, als auch an meiner Liebe zu den Bergen. So gab es nach dem Unterricht einige Bergwanderungen, bevor wir uns zur Lerngruppe trafen. Ein Highligt war die erste Meisterstückausstellung auf der Zugspitze.


Schreinerei Riedl

August 1996 - August 1999

Hier konnte ich meine Schreinerfertigkeiten vertiefen. Bald zählten zu meinen Aufgabe auch die Programmierung der CNC-Fräse, die Erstellung von CAD-Zeichnungen und die Bauleitung vor Ort beim Kunden.


Fachhochschulreife

September 1994 - Juli 1996

BAS und FOS Wasserburg a. Inn

Aufbauend auf meine Berufsausbildung und als Grundlage für meinen weiteren beruflichen Werdegang ging es nach der Lehre an die Berufsaufbauschule und die Fachoberschule, welche ich mit dem Fachabitur abschloss.


Schreinerei Mayer, Haag

September 1992 - August 1994

Meine Lehre machte ich bei der Schreinerei Werner Mayer in Lerchenberg. Hier hatte ich die Möglichkeit von Anfang an bei klassischen Schreinerarbeiten wie die Einrichtung vom Unertl Bräustüberl oder Bäckerei Böck das Schreinerhandwerk von Grund auf zu erlernen.